A A A

Schriftgröße ändern



EFRE-Förderperiode 2014-2020

EFRE-Leitmarktwettbewerbe:

  • Grüne Infrastruktur (Start August 2016)
  • NRW-Patent-Validierung (Start Juli 2015)
  • Informations- & Kommunikationswirtschaft (Start Juni 2015)
  • Life Sciences (Start Mai 2015)
  • Mobilität & Logistik (Start April 2015)
  • Erlebnis.NRW (Start April 2015)
  • Produktion.NRW (März 2015)
  • Starke Quartiere - Starke Menschen (Start Februar 2015)
  • Gesund.NRW  (Start Februar 2015)
  • Neue Werkstoffe.NRW (Start Januar 2015)
  • Energie Umweltwirtschaft.NRW (Start November 2014)
  • Create Media.NRW (Start Oktober 2014)


Aufruf "Ressourse.NRW"
Mit demAufruf "Ressource.NRW" sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in NRW angesprochen, sich mit effizienten und innovativen Produktionsabläufen und Recyclingverfahren um Fördermittel zu bewerben, die durch Investitionen realisiert werden können. Die Vorhaben werden anteilig mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss gefördert.

Die Förderhöhe beträgt je nach Unternehmensgröße und Art des Vorhabens zwischen 40 und 60 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Die Steigerung der Ressourceneffizienz hilft nicht nur Ihrem produzierenden Unternehmen dabei, seine Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und so Arbeitsplätze zu sichern, sondern ist ein wichtiger Beitrag zur Ressourcenschonung und somit zum Umwelt- und Klimaschutz.

Aufgerufen zur Teilnahme sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß EU-Definition (Unternehmen, die weniger als 250 Personen beschäftigen und die entweder einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. EUR erzielen oder deren Jahresbilanzsumme sich auf höchstens 43 Mio. EUR beläuft).

Wir laden Sie herzlich zu einer Informationsveranstaltung ein, die am 22. März von 16.00 bis 17.30 Uhr in Oberhausen (TZU) stattfindet.

Wenn Sie innovative Ideen für ressourceneffizientes Produzieren bzw. neue Recyclingvorhaben haben, beteiligen Sie sich und melden sich direkt online an:

ZUR ANMELDUNG

Alle weiteren Informationen zum Aufruf „Ressource.NRW“ und die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: http://www.ressourceneffizienz.de/leistung/pius-finanzierung/ressourcenrw-2017.html

 

 

Grüne Infrastruktur


Der Projektaufruf des Umweltministeriums NRW (MKULNV NRW) zielt ab „auf integrierte Handlungsansätze zur nachhaltigen Verbesserung der natürlichen Umwelt und der Klima- und Umweltbedingungen zugunsten der Biodiversität und der Menschen in Quartieren, Städten und Stadtumlandgebieten in NRW“.

Hier finden Sie den Aufruf und die diesbezüglichen Erläuterungen.

Grüne Infrastruktur (GI) wird im Sinne des Aufrufs verstanden als ein strategisch geplantes, multifunktionales Netzwerk von natürlichen und naturnahen Flächen inkl. der Gewässer, das räumlich und thematisch über „klassische“ Grün- und Freiraumplanung hinausgeht. Hervorzuheben ist die notwendige Berücksichtigung der sozialen Prävention.

Teilnahmeberechtigt
         Kommunen
         Kommunale Verbünde
         Kommunale Zusammenschlüsse

Themen/Handlungsfelder
         Grüne Infrastruktur
         Naturerlebnisgebiete / Naturschutzbildungsangebote
         Schutz und Wiederherstellung von Freiräumen
         Nutzbarmachung von Brachen und leerstehenden Gebäuden zur Beseitigung von Hemmnissen
         für die Stadtentwicklung und für ökologische Ziele
         Früh ansetzende Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien
         Verbesserung des öffentlichen Raums / Wohnumfelds
         Belebung der örtlichen Wirtschaft

Gebietskulisse
         Quartiere
         Städte
         Stadtumlandgebiete
         Grundsätzlich gilt: die Gebietskulisse darf keinen inhaltlichen Zugang zum ELER haben   
         (Europ. Fonds für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung)

Voraussetzungen
         Integriertes Handlungskonzept (IHK GI) mit Ableitung von Umsetzungsmaßnahmen
         Das IHK GI ist von den jeweiligen Räten zu beschließen.

Fristen/Verfahren
         Ein Aufruf mit zwei Einreichungsfristen für die IHK GI:

   01.12.2016
   01.06.2017


Bewertung und Auswahl durch einen interministeriellen Arbeitskreis (IMAK) auf Empfehlung eines Gutachtergremiums

Ansprechpartner

Neu eingerichtete Geschäftsstelle Grüne Infrastruktur im MKULNV NRW
Jost Wilker, 0221-4566-248
        
Bezirksregierung Köln, Dez. 51
Franziska von Andrian-Werburg, 0221-147-2244 

Bezirksregierung Düsseldorf, Dez. 51
Andreas Haubrok, 0211-147-2244

Region Köln/Bonn e.V
Thomas Kemme, 0221-925477-43

 

NRW-Patent-Validierung


Mit dem Förderprogramm "NRW-Patent-Validierung" soll die Anwendungsreife von Erfindungen(Prototypenförderung, proof-of-concept) und deren anwendungsorientierte Validierung zur Verbesserung der Verwertungschancen durch Lizenzierung, Verkauf oder durch eine Ausgründung aus der Hochschule gesteigert werden. Gefördert werden können Projekte von Hochschulen (Hochschulerfinder/innen) zur Weiterentwicklung von Hochschul-Erfindungen/-Patenten mit relevantem Marktpotenzial. Die Erfindung, die Kern des Validierungsvorhabens ist, muss im Namen einer NRW-Hochschule bereits zum Patent angemeldet sein.

Einreichfrist
Anträge auf Förderung können spätestens bis zum 30. Juni 2015 eingereicht werden. Der Projektträger Jülich führt die Organisation des Wettbewerbs durch und berät die Antragsteller/innen.

Folgende Unterlagen werden u.a. erwartet
• Antragsformular
• Arbeits-/Zeit-/Ausgabenplanung für das 24-monatige Fördervorhaben
• Vorhabenbeschreibung (Ausgangslage, Darstellung der Innovation sowie der Schutzrechtssituation, Ziele und geplantes Vorgehen zur Zielerreichung, Verwertungskonzept, Arbeitspakete, Meilensteinplanung,
Fördernotwendigkeit, Beitrag des Fördervorhabens zu den Zielen des OP EFRE NRW 2014 – 2020)
• Gutachten einer Patentverwertungsagentur mit Empfehlung zur Verwertung

Termine für Informationsveranstaltungen
Datum Ort Uhrzeit
1. Termin 14.04.2015 Düsseldorf 14:00 - 16:00 Uhr
2. Termin 15.04.2015 Bochum 14:00 - 16:00 Uhr
3. Termin 16.04.2015 Aachen 14:00 - 16:00 Uhr

Weitere Ausschreibungsrunden sind in den Nachfolgejahren vorgesehen.

Auf Grundlage der Antragsunterlagen schlägt ein unabhängiges Gutachtergremium eine Auswahl von förderungswürdigen Projekten für das Bewilligungsverfahren vor. Die anschließende Bewilligung der Fördervorhaben wird von der Bezirksregierung Düsseldorf durchgeführt.

Kontakt
Projektträger Jülich/Forschungszentrum Jülich
Karl-Heinz-Beckurts-Str. 13
52428 Jülich
Dr. Gisela Kiratli
Tel.: 02461 61-5789
E-Mail: g.kiratli@fz-juelich.de
 

Produktion.NRW

Leitmarktwettbewerb Produktion.NRW geht am 16.03.2015 an den Start

Mit diesem Wettbewerb will das Land die Innovationskraft des Leitmarkts Maschinen- und Anlagenbau/Produktionstechnik weiter stärken und die internationale Sichtbarkeit Nordrhein-Westfalens als führenden Standort für das produzierende Gewerbe erhöhen. Gefördert werden Projekte aus den Themenbereichen “Industrie 4.0“ und „Effizienz in der Produktion“, die für die zukünftige Entwicklung im Bereich Maschinen- und Anlagenbau/Produktionstechnik maßgeblich sein werden.
Interessenten können sich auf fünf regionalen Infoveranstaltungen über die Wettbewerbsinhalte informieren:

Informationsveranstaltungen in den Regionen

Lemgo, 17.März 2015
Centrum Industrial IT
Langenbruch 6
32657 Lemgo
15:00 Uhr – 17:30 Uhr

Aachen, 25. März 2015
Industrie- und Handelskammer Aachen
Theaterstr. 6-10
52062 Aachen
15:00 Uhr – 17:30 Uhr

Solingen (Anmeldung in Kürze möglich)
BERGISCHE ENTWICKLUNGSAGENTUR GMBH
Kölner Str. 8
42651 Solingen

Dortmund (Anmeldung in Kürze möglich)
Wirtschaftsförderung Dortmund
Töllnerstraße 9 - 11
44122 Dortmund

Siegen (Anmeldung in Kürze möglich)
Industrie- und Handelskammer Siegen
Koblenzer Straße 121
57072 Siegen

Bitte melden sie sich über den entsprechenden Link auf der Seite www.efre.nrw.de an.
Die Zahl der möglichen Teilnehmenden ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis sieben Tage vor der betreffenden Veranstaltung über den jeweiligen Link möglich.
Alle Informationen zum Wettbewerb stehen zudem ab dem 16. März 2015 zur Verfügung unter www.efre.nrw.de bzw. www.leitmarktagentur.nrw.de.

Ansprechpartner für den Wettbewerb „Produktion.NRW“ im COMPASS-Team sind:

Wolfgang Ebert
0221/925477-58
ebert@region-koeln-bonn.de

Ole Erdmann
0221/925477-56
erdmann@region-koeln-bonn.de

 

Starke Quartiere - Starke Menschen

Gemeinsamer Projektaufruf Quartiersentwicklung ist am 10.02.2015 gestartet.

Der gemeinsame Aufruf der Programme des EFRE, des ELER und des ESF (2014–2020) zur präventiven und nachhaltigen Entwicklung von Quartieren und Ortsteilen sowie zur Bekämpfung von Armut und Ausgrenzung ist gestartet.

"Wir müssen den Menschen in den Mittelpunkt jeden Handelns stellen – dafür steht die nordrhein-westfälische Landesregierung", sagt Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. "Wir setzen uns ein für mehr Teilhabe und Zusammenhalt in der Gesellschaft, für starke und handlungsfähige Kommunen, mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt und für eine gute und ökologisch nachhaltige Entwicklung unseres Landes. Deshalb wollen wir uns besonders um strukturschwache, sozial benachteiligte und imagebelastete Stadtquartiere und Ortsteile kümmern."

Mit einem gemeinsamen Projektaufruf der europäischen Strukturfonds EFRE, ESF und ELER in Nordrhein-Westfalen kann ein hohes Investitionsvolumen in benachteiligte Quartiere fließen. Städte und Gemeinden können sich um Fördermittel mit Integrierten Handlungskonzepten bewerben. Der Schwerpunkt des Projektaufrufs „Starke Quartiere – starke Menschen“ liegt auf der präventiven und nachhaltigen Entwicklung von Stadtquartieren und Ortsteilen und auf der Bekämpfung von Armut und Ausgrenzung.

Städtische Quartiere können aus Mitteln des ESF und EFRE gefördert werden. Ortsteile und Quartiere im ländlichen Raum können aus Mitteln des ESF und des ELER gefördert werden. In allen Fällen ist ein vom Rat der jeweilige Kommune beschlossenes „Integriertes Handlungs- bzw. Entwicklungskonzept“ Fördervoraussetzung. Diese können ab sofort fortlaufend eingereicht werden.

Den vollständigen Text des Projektaufrufs, sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Ansprechpartner:
Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
50667 Köln
Telefon: 02 21 / 1 47-0
Telefax: 02 21 / 1 47-3185
E-Mail: poststelle@bezreg-koeln.nrw.de
Website: http://www.bezreg-koeln.nrw.de
Ansprechpartner
Herr Andreas Schwerdt
Dezernat 35
Telefon: 02 21 / 1 47-2244
Telefax: 02 21 / 1 47-2615
E-Mail: andreas.schwerdt@brk.nrw.de

Bezirksregierung Düsseldorf
Cecilienallee 2
40474 Düsseldorf
Telefon: 02 11 / 4 75-0
Telefax: 02 11 / 4 75-2671
E-Mail: poststelle@brd.nrw.de
Website: http://www.bezreg-duesseldorf.nrw.de
Ansprechpartner
Herr Thorben Goer
Dezernat 35
Telefon: 02 11 / 4 75-2321
Telefax: 02 11 / 4 75-2985
E-Mail:thorben.goer@brd.nrw.de

Gerne weisen wir Sie auf das Dienstleistungsangebot des Region Köln/Bonn e.V. hin. Das Unterstützungsangebot ist für regionale Akteure kostenfrei.
Jens Grisar
0221/92547740
grisar@region-koeln-bonn.de
 
Wolfgang Ebert
0221/92547758
ebert@region-koeln-bonn.de
 

Erlebnis.NRW

Einladung zu Informations-Workshops zum Projektaufruf "Erlebnis.NRW – Tourismuswirtschaft stärken"

Am 16. April 2015 wird die Auftaktveranstaltung zum Start des Projektaufrufs "Erlebnis.NRW - Tourismuswirtschaft stärken" in der NRW.BANK in Düsseldorf stattfinden. Damit wird Projektentwicklern die Möglichkeit eröffnet, Förderunterstützung aus EU- und Landesmitteln zu erhalten.

Wie in der abgelaufenen Förderperiode 2007-2013 wird es auch in der neuen Förderperiode 2014-2020 einen gemeinsamen Projektaufruf vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH) und dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV) geben.

Anders als bei den beiden vorangegangenen Tourismuswettbewerben ist diesmal kein Dachwettbewerb mit zwei thematischen Säulen vorgesehen, sondern alle Themen werden in einem eingleisigen Projektaufruf gebündelt. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Projekte zu einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der KMU in der Tourismuswirtschaft beitragen. Zudem hat sich die Landesregierung vorgenommen, mit dem Projektaufruf die weitere Umsetzung des Masterplans Tourismus NRW zu flankieren. Die Förderung von Marketing- und Vertriebsnetzwerken ist in diesem Zusammenhang ebenso denkbar wie die Unterstützung von kleineren touristischen Infrastrukturprojekten oder integrierten naturtouristischen Maßnahmen.
 

Weitere Infos und Termine zum Projekt Erlebnis.NRW finden Sie hier.

 

CreateMedia.NRW

Zweite Runde des EFRE-Leitmarktwettbewerbs „CreateMedia.NRW“ für die Medien-, Kultur- und Kreativwirtschaft gestartet

Ab sofort und bis Samstag, 21. November 2015 können Wettbewerbsbeiträge für den „CreateMedia.NRW“ eingereicht werden.

Der Innovationsförderwettbewerb adressiert Medien-, Kultur- und Kreativunternehmen mit Ideen für innovative,
kreative und nachhaltige Vorhaben, die neue Wertschöpfungs- und Beschäftigungschancen eröffnen.

Die Höhe der Förderung beträgt je nach Vorhaben und Antragsteller zwischen 50 und 80%, für Hochschulen bis zu 90%.

Der Wettbewerb gliedert sich inhaltlich in zwei Schwerpunkte, denen jeweils spezifische Themen zugeordnet sind:

1. Forschung & Innovation (Methoden, Prozesse, Geschäftsmodelle)
- Creative Technologies + Software-Engineering
- Crossmedia-Entwicklung
- Neue Modelle der Innovationsentwicklung

2. Kreative Strukturen, Räume und Netzwerke
- Neue Arbeits- und Raumnutzungskonzepte
- Vernetzungs- und Vermittlungsaktivitäten

Die zur Teilnahme am Wettbewerb erforderlichen Unterlagen können Sie unter folgendem Link herunterladen:
http://www.fz-juelich.de/leitmarktagentur/DE/LeitmarktAgentur/CreateMedia.NRW/CreateMedia_node.html

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Auswahlrunde der in der 1. Runde des Wettbewerbs eingegangenen Beiträge für April 2015 angekündigt ist.
Sobald die Liste der ausgewählten Projekte veröffentlicht ist, werden wir Sie informieren, damit Sie eigene Projektideen entsprechend einordnen können.

Servicehinweise:

Für die Durchführung der Förderverfahren hat das Land NRW die „Leitmarkagentur NRW“ eingerichtet, die organisatorisch beim Forschungszentrum Jülich angesiedelt ist.
Hier finden Sie Ansprechpartner, die Fragen rund um die Wettbewerbsverfahren beantworten:

Ansprechpartner
Martin Schlütter
Tel.: 02461 / 61-8817
ma.schluetter@fz-juelich.de

Philipp Tascher
Tel.: 02461 / 61-6522
p.tascher@fz-juelich.de

Ebenfalls weisen wir Sie gerne auf das COMPASS-Dienstleistungsangebot des Region Köln/Bonn e.V. hin:

Projektträger und Konsortien, die sich an einem Leitmarktwettbewerb beteiligen möchten, können sich - nach Klärung der grundsätzlichen Förderwürdigkeit einer Projektidee mit der Leitmarktagentur – mit Fragen bezüglich der regionalen Einpassung ihrer Projektidee sowie zu grundsätzlichen Verfahrensfragen wie beispielsweise dem Ausfüllen der Bewerbungsbögen oder Finanzplänen gerne an das COMPASS-Team wenden. Das Unterstützungsangebot ist für regionale Projektträger kostenlos.

Ansprechpartner für den „CreateMedia.NRW“ im COMPASS-Team sind:

Marko Kleinbreuer
0221/925477-57
kleinbreuer@region-koeln-bonn.de

Ole Erdmann
0221/925477-56
erdmann@region-koeln-bonn.de


 

EnergieUmweltwirtschaft.NRW

Am 17. November 2014 startet der Leitmarktwettbewerb „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“.
Die Leitmarktagentur wird in Kooperation mit regionalen Akteuren dazu jeweils eine Informationsveranstaltung pro Regierungsbezirk in NRW organisieren.

Sobald die Termine veröffentlicht sind, werden wir Sie über Zeit und Ort informieren. Selbstverständlich wird COMPASS bei der im Regierungsbezirk Köln stattfindenden Veranstaltung vertreten sein, und im Nachgang wie gewohnt eine kurze Kommentierung der Wettbewerbsinhalte und der fördertechnischen Rahmenbedingungen per E-Mail versenden.
Alle Informationen zum Wettbewerb stehen zudem zur Verfügung unter www.efre.nrw.de bzw. ww.leitmarktagentur.nrw.de.
Ansprechpartner für den Wettbewerb „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“ im COMPASS-Team sind:

Jörg Hembach
0221/925477-61, Hembach@region-koeln-bonn.de

Ole Erdmann
0221/925477-56, erdmann@region-koeln-bonn.de

 

Neue Werkstoffe.NRW

Am 20. Januar 2015 startet der erste Aufruf für den EFRE-Leitmarktwettbewerb "Neue Werkstoffe".

Der Wettbewerb richtet sich an Kooperationsprojekte aus Wissenschaft und Wirtschaft, die sich mit der Entwicklung neuer Werkstoffe oder der Weiterentwicklung traditioneller Werkstoffe mit neuen Eigenschaften beschäftigen.
Am 26. Januar 2015 lädt das Wissenschaftsministerium interessiertes Fachpublikum im Zeitraum 13.30 – 16.30 Uhr zu einer Auftaktveranstaltung ins Haus der Universität Düsseldorf ein. Expertinnen und Experten erläutern Details zum Wettbewerb und geben Hinweise für eine erfolgreiche Bewerbung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben zudem die Möglichkeit, ihre Projektideen vorzustellen, um mögliche Kooperationspartner zu finden. Das Online-Anmeldeformular finden Sie hier.
Selbstverständlich wird COMPASS an dieser Veranstaltung teilnehmen und im Nachgang wie gewohnt eine kurze Kommentierung der Wettbewerbsinhalte und der fördertechnischen Rahmenbedingungen per E-Mail an Sie versenden.
Alle Informationen zum Wettbewerb stehen zudem ab dem 20. Januar 2015 zur Verfügung unter www.efre.nrw.de bzw.www.leitmarktagentur.nrw.de.
Ansprechpartner für den Wettbewerb „Neue Werkstoffe“ im COMPASS-Team sind:

Marko Kleinbreuer
0221/925477-57 kleinbreuer@region-koeln-bonn.de 

Ole Erdmann
0221/925477-56,  erdmann@region-koeln-bonn.de

 

Gesund.NRW

Leitmarktwettbewerb „Gesundheit.NRW“ startet am 20. Februar 2015

Im Leitmarktwettbewerb „Gesundheit.NRW“ soll die Innovationskraft der Branche weiter gestärkt werden, um Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung und Wohlstand nachhaltig zu sichern. Der Fokus des Wettbewerbs liegt auf Lösungen, die der Steigerung von Qualität und Wirtschaftlichkeit, dem Heben von Innovationspotenzialen von umsetzungsorientierter Forschung und der Beschleunigung des Wissenstransfers aus der Praxis heraus dienen.

Der Leitmarktwettbewerb Gesundheit umfasst die gesamte Wertschöpfungskette der Gesundheitswirtschaft. Im Fokus der Förderung steht die Entwicklung sektorübergreifender Versorgungsangebote, -produkte und -dienstleistungen, die den Bedarfen der Patientinnen und Patienten gerecht werden und Anwenderinnen und Anwender in ihrer Tätigkeit unterstützen. Alle Vorhaben sollen von Beginn an partnerschaftlich, gendergerecht und kultursensibel ausgerichtet sein und Inklusion sowie Diskriminierungsfreiheit berücksichtigen.

Thematische Schwerpunkte sind:
• die Optimierung einer sektorübergreifenden gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung, insbesondere für Menschen mit Demenzerkrankungen,
• bedarfsgerechte gesundheitswirtschaftliche Versorgungslösungen im Quartier,
• medizintechnische und telemedizinische Produkte und Dienstleistungen.
Für den Wettbewerb stehen 40 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Informationsveranstaltungen zum Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW
Infoveranstaltung Aachen am 20. Februar 2015 mit Ministerin Barbara Steffens
IHK Aachen
Theaterstraße 6 - 10
52062 Aachen
10.00 Uhr - 12.30 Uhr

Infoveranstaltung Köln am 23. Februar 2015
Handwerkskammer zu Köln
Heumarkt 12
50667 Köln
14.00 Uhr - 16.30 Uhr

Infoveranstaltung Bochum am 24. Februar 2015
IHK Mittleres Ruhrgebiet Bochum
Ostring 30-32
44787 Bochum
10.00 Uhr - 12.30 Uhr

Infoveranstaltung Lüdenscheid am 24. Februar 2015
Entwicklungs- und GründerCentrum Lüdenscheid
Mathildenstraße 20
58507 Lüdenscheid
16.00 Uhr - 18.30 Uhr

Infoveranstaltung Bielefeld am 25. Februar 2015
Haus der Technik Bielefeld
Jahnplatz 5
33602 Bielefeld
10.00 Uhr – 12.30 Uhr

Infoveranstaltung Münster am 26. Februar 2015
Technologieförderung Münster
Mendelstraße 11
48149 Münster
10.00 Uhr – 12.30 Uhr

Die Zahl der möglichen Teilnehmenden ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis sieben Tage vor der betreffenden Veranstaltung über den jeweiligen Link auf der Seite www.efre.nrw.de möglich. Hier finden Sie ab dem 20. Februar 2015 auch die Wettbewerbsdokumente und weiterführende Informationen. Ebenfalls weisen wir Sie gerne auf das COMPASS-Dienstleistungsangebot des Region Köln/Bonn e.V. hin:
Projektträger und Konsortien, die sich an einem Leitmarktwettbewerb beteiligen möchten, können sich - nach Klärung der grundsätzlichen Förderwürdigkeit einer Projektidee mit der Leitmarktagentur - mit Fragen bezüglich der regionalen Einpassung ihrer Projektidee sowie zu grundsätzlichen Verfahrensfragen wie beispielsweise dem Ausfüllen der Bewerbungsbögen gerne an das COMPASS-Team wenden. Das Unterstützungsangebot ist für regionale Projektträger kostenlos.
Ansprechpartner für den „Gesundheit.NRW“ im COMPASS-Team sind:

Marko Kleinbreuer
0221/925477-57
kleinbreuer@region-koeln-bonn.de

Ole Erdmann
0221/925477-56
erdmann@region-koeln-bonn.de